Saxophon und ein wenig Klarinette

Gitbau

Schon immer war ich fasziniert vom Klang der Holzblasinstrumente.

Besonders die Ähnlichkeit der Klarinette und des Saxophons zur menschlichen Stimme und deren Ausdruckstärke und Wandelbarkeit lassen es mir kalt den Rücken runterrieseln, wenn ich ein schluchzendes, erzählendes oder lachendes Klarinetten- oder Saxophonsolo hörte.

Dank der chinesischen Industrie gibt es ja seit ein paar Jahren billige Nachbauten aller möglichen Instrumente und aus einer Laune heraus und ohne mir allzuviel davon zu versprechen, habe ich mir im zarten Alter von 46 Jahren dann so eine Klarinette besorgt.
Wow, nach einer einer Stunde rumtröten kamen dann schon die ersten, nicht quietschenden, Töne heraus. Dann hat es mich gepackt.

Schnell ein Lehrbuch angeschafft und bis zum schwindelig werden geübt.

Als mich dann ein befreundeter Saxophonist besuchte und meinte, ich solle mir doch auch ein Saxophon anschaffen, hatte ich schon Zutrauen in meine Lernfähigkeit und hab nicht lange überlegt. Zudem seiner Ansicht nach das Saxophon spielen auch noch leichter zu erlernen sei, als das Klarinettenspiel.

Ein Saxophon muss her!

Ein Tenor sollte es sein, weil es in Bb gestimmt ist, genau wie die Klarinette. Über Ebay hab ich dann ein gebrauchtes, ziemlich altes aber noch spielbereites "Amati Classic Deluxe" Tenorsaxophon erstanden.

Danach war ich vom Saxophonspielvirus infiziert.
Es macht einfach nur Spaß und man macht gerade am Anfang große Fortschritte.

Wie bei fast allen meinen Projekten, hab ich mich für die autodidaktische Lehrmethode entschieden und lerne mit Hilfe von Büchern, durch hören von CDs und natürlich durch das Zusammenspiel mit Anderen.

Aber egal ob man mit oder ohne Lehrer Saxophon lernt:

Es ist nie zu spät damit anzufangen!

Im Laufe der Zeit sind dann noch drei weitere Saxophone dazu gekommen, wovon aber zwei inzwischen wieder verkauft wurden.
Beim Saxequipment ist es ähnlich wie bei der Gitarre. Es gibt unendliche Möglichkeiten rumzubasteln, auszutauschen und nachzubessern, um den ultimativen Sound zu erzeugen, besonders dann, wenn man in seinen Spielfähigkeiten grade keine Fortschritte macht. Und natürlich gibts, genau wie bei Gitarren, auch immer ein Traumsaxophon, das man unbedingt haben muss ;-))

Natürlich können auch beim Saxophon spielen Probleme auftreten.

Eines davon ist das Gewicht des Saxophons. Bei normaler Spielweise, mit einem Halsgurt, lastet das Gewicht ausschließlich auf der Halswirbelsäule. Wenn diese Halswirbelsäule nun bei jemandem schon starke Verschleißerscheinungen oder pathologische Veränderungen aufweist, kann das zu Verschlimmerung oder starken Schmerzen führen.

Da dies bei mir der Fall ist, habe ich mir für das Tenorsaxophon einen Spielständer gebaut und für das Altosaxophon ein Haltegestell, welches das Gewicht auf die Hüften verlagert.Diese beiden Innovationen kann sich jeder selber herstellen und sind auf der Seite Spielhilfen zu bewundern.

Hilfreich ist es auch sich mit vielen anderen Saxophonisten auszutauschen. Auf den Webseiten von www.Saxwelt.de und www.Saxophonforum.de gibt es jeweils ein Forum, an dem sich viele nette Saxophonisten beteiligen und die auch Anfängern mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Dort bekommt man zudem umfangreiche Informationen über alles was mit Saxophonen zu tun hat und es darf nach herzenslust gefachsimpelt werden.


Amati Klarinette Jupiter